2013

Übersetzer persönlich …
12.12.2013


Das Arbeitsstipendium des Freistaats Bayern für literarische Übersetzerinnen und Übersetzer
07.11.2013

mit Dr. Elisabeth Donoughue
vom Bayerischen Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst

In diesem Jahr wurde das Arbeitsstipendium des Freistaats Bayern für literarische Übersetzerinnen und Übersetzer bereits zum fünften Mal vergeben. Zeit, kurz innezuhalten und eine kleine Zwischenbilanz zu ziehen.

Wie wird es mit dem Stipendium nach der Landtagswahl und dem Umbau der Ministerien weitergehen? Welche Wünsche hat das Ministerium an uns ÜbersetzerInnen, welche Wünsche haben wir ÜbersetzerInnen ans Ministerium? Über diese und möglichst viele andere Fragen möchten wir an diesem Abend sprechen.

Bitte nehmen Sie die Gelegenheit wahr, Ihre Ideen, Verbesserungsvorschläge, Anregungen und/ oder auch konstruktive Kritik vorzubringen. Wir würden uns freuen, wenn wir an diesem Abend möglichst viele Kolleginnen und Kollegen begrüßen könnten.


„Die Gläserne Übersetzerin“: Literaturübersetzen live
mit Barbara Lehnerer und Bernadette Ott
17.10.2013

Das Publikum erwartet an diesem Abend eine ganz besondere Erfahrung: Das Handwerk (und die Kunst) des literarischen Übersetzens live kennenlernen. Übersetzerinnen beim Schnitzen, Hobeln und Feilen am Text über die Schulter schauen und mit ihnen gemeinsam an Problemen knobeln, basteln und tüfteln. Eine Übersetzung im Entstehen begleiten.

Barbara Lehnerer und Bernadette Ott übersetzen „gläsern“, das heißt live am Computer, an ihrem gemeinsamen Projekt A Progression of Fates von Moriah McStay. Mittels Projektion kann das Publikum Originaltext und entstehende Übersetzung mitlesen, dabei unmittelbar verfolgen, welche Schwierigkeiten sich beim Übersetzen ergeben, und aktiv an Lösungsversuchen mitwirken.


Politisch literarisch
29.09.2013

Auch wenn nach einem halben Jahr Wahlkampf und zwei Urnengängen bei so manchem die Politik erstmal in den Hintergrund rückt: Das Münchner Übersetzer-Forum trotzt jeglicher Politikverdrossenheit und zeigt mit seiner Veranstaltung „Politisch literarisch“, dass das Politik auch nach den Wahlen durchaus ihre überraschenden und sogar vergnüglichen Seiten haben kann.

Mitglieder des Münchner Übersetzer-Forums lesen wieder kurze Passagen aus eigenen Übersetzungen.

Kathrin Behringer liest aus „Kampf dem Kamikaze-Kapitalismus. Es gibt Alternativen zum herrschenden System“ von David Graeber

Petra Susanne Räbel liest aus den Tagebüchern von Jules und Edmond de Goncourt

Gerlinde Schermer-Rauwolf liest aus „Der Schweizversteher – Ein Engländer unter Eidgenossen“ von Diccon Bewes

Ursula Wulfekamp liest aus „Schwäne spiegeln Elefanten“ von Edward James.

Thomas Merk bringt mit seinen kultverdächtigen „Maschinengedichten“ den Dadaismus von Internet-Übersetzungsmaschinen zum Klingen, und Willi Abele von der Gruppe Pitu Pati sorgt für eine flotte musikalische Umrahmung des Abends.


Verleihung des Arbeitsstipendiums des Freistaats Bayern für literarische Übersetzerinnen und Übersetzer an
Kristina Kallert

01.07.2013

Hier die Pressemitteilung des Ministeriums zur Verleihung:

„Das mit 6.000 Euro dotierte Arbeitsstipendium des Freistaats Bayern für ein literarisches Übersetzungsprojekt geht in diesem Jahr an die Übersetzerin Kristina Kallert aus Regensburg für die Erstübersetzung des tschechischen Romans „Pole orná a vále?ná“, zu deutsch „Ackerland Schlachtfelder“, von Vladislav Van?ura. Der Roman wird voraussichtlich im Herbst 2014 im Arco-Verlag erscheinen. Vladislav Van?ura gilt vor allem aufgrund seiner bildreichen, expressionistisch-schöpferischen Sprache als der wichtigste tschechische Prosaist des 20. Jahrhunderts. Er gehörte zur politisch engagierten literarischen Prager Avantgarde der 1920er Jahre, wurde aus der kommunistischen Partei ausgeschlossen und 1942 von den Nationalsozialisten erschossen. Der Roman „Pole orná a vále?ná“ widmet sich mit weitausgreifendem epischem Gestus dem Untergang des alten Mitteleuropa im Ersten Weltkrieg.

Die literarische Übersetzerin Kristina Kallert hat sich in vielfältiger Weise als Vermittlerin der tschechischen Literatur in Deutschland einen Namen gemacht. Sie hat nicht nur eine umfängliche Reihe von Übertragungen der tschechischen Klassiker vorgelegt, sondern setzt sich auch intensiv mit der zeitgenössischen Literatur Tschechiens auseinander. Kristina Kallert hat an einer Reihe von Austauschprojekten, insbesondere einschlägigen Übersetzerwerkstätten, teilgenommen und ist als Slawistin wissenschaftlich an der Universität Regensburg tätig.

Kunstminister Heubisch begrüßt es sehr, dass in diesem Jahr erstmals eine Übersetzung aus dem Tschechischen mit dem Stipendium des Freistaats ausgezeichnet wird: „Damit leistet das Stipendium einen Beitrag zur deutsch-tschechischen Verständigung.“ Die Fachjury zeigte sich beeindruckt von Kristina Kallerts „Ringen um eine Kunstsprache, die dem sprachlichen Schwierigkeitsgrad des vielschichtigen Originaltextes gerecht wird.“ Besonders zu würdigen seien auch die notwendigen Recherchen, die angesichts der stofflichen Komplexität unternommen werden müssten.“


Ezra Pound: Die Cantos, übersetzt von Eva Hesse
Ein Abend mit Manfred Pfister und Werner von Koppenfels
20.06.2013

In diesem Frühjahr erstmals in vollständiger Übersetzung im Arche Verlag erschienen, ausgezeichnet mit dem Preis der Leipziger Buchmesse in der Sparte Übersetzung und von der Presse bejubelt: »Die Cantos« von Ezra Pound, übersetzt von Eva Hesse. Pound ist ein umstrittener Autor und die »Cantos« zweifellos eines der ambitioniertesten lyrischen Werke des 20sten Jahrhunderts. Werner von Koppenfels wird über diesen »vielsprachigen Palimpsest« sprechen, über die Herausforderung der Lektüre wird Manfred Pfister Auskunft geben, Mitherausgeber und Mitübersetzer des Textes.
Die Lesung der Cantos übernimmt der Schauspieler Wolfgang Hinze.


Andrej Bitow ist unter die Übersetzer gegangen
„Der Symmetrielehrer“, vorgestellt von Rosemarie Tietze
15.05.2013


Übersetzen im Duett
mit Susanne Aeckerle, Marion Balkenhol, Margarete Längsfeld und Martina Tichy
18.04.2013


Calle Arco für Übersetzer
mit Thomas Wiedling
07.03.2013


17. ordentliche Mitgliederversammlung des MÜF
07.02.2013


Basiswissen (nicht nur) für Krimiübersetzer
mit Dr. Oliver Peschel (Gerichtsmedizin)

10.01.2013



VERANSTALTUNGEN DER VERGANGENEN JAHRE:
2017|2016|2015|2014|2013|2012|2011|2010|2009|2008|2007|2006|2005|2004|2003|2002|2001|2000|1999|1998|1997|1996