2010

„Leichter klingen die Glocken nicht nie …“
09.12.2010

… als in den Übersetzungsmaschinen im Internet, deren wie immer wortgewaltige Ergebnisse uns unser Kollege Thomas Merk bei unserer letzten Veranstaltung in diesem Jahr in lockerer Runde präsentiert.

Unter dem Motto: „Weihnachtlisch literarisch“ servieren Tanja Handels, Regina Rawlinson und Thomas Merk in kurzen Lesungen aus eigenen Übersetzungen besinnliches, aber auch mörderisch amüsantes Weihnachtsgebäck.

Darüber hinaus möchten wir natürlich auch wieder unseren vorweihnachtlichen Büchertisch aufbauen. Bitte bringen Sie überzählige Belegexemplare zum Tauschen und Verschenken mit. Hier hat schon so manche/r das ideale Weihnachtsgeschenk gefunden. Da leider erfahrungsgemäß am Ende des Abends immer zahlreiche Bücher liegenbleiben, möchten wir ganz besonders herzlich auch die KollegInnen, die in diesem Jahr vielleicht nichts zum Büchertisch beisteuern können, einladen, sich nach Herzenslust zu bedienen.


Gespenstisch literarisch
18.11.2010

Wenn die Novembernebel durch die Stadt wallen, geht es in der Bibliothek des Literaturhauses „gespenstisch literarisch“ zu:

Mitglieder des Münchner Übersetzer-Forums sorgen bei der neuesten Veranstaltung der beliebten „-isch-Reihe“ mit Lesungen aus von ihnen übersetzten Werken verschiedener Autoren gehörig für Gänsehaut.
Susanne Aeckerle, Rudolf Hermstein, Uta Rupprecht, Silke Kleemann und Martina Tichy lassen das Publikum mit Texten von Paul Murray bis H.P.Lovecraft wohlig erschaudern, während Getrud Wittkowsky mit ihrer Zitter die dazugehörigen gespenstischen Klänge liefert.

Moderiert wird die Veranstaltung von Thomas Merk, der mit seinen „Maschinengedichten“ wieder einmal zeigt, wie kultig unfreiwillig komische Übersetzungen aus dem Internet sein können.


Tolstoi übersetzen
14.10.2010

Barbara Conrad („Krieg und Frieden“) und Rosemarie Tietze („Anna Karenina“) über ihre Neuübersetzungen.


Übersetzer stellen vor:
Von Argenchiniern und Sündenwoks
Ariel Magnus trifft seine Übersetzerin Silke Kleemann
23.09.2010


Flüsterpost: Übersetzen für das Theater – gestisches Übersetzen
mit Georg Holzer
08.07.2010


Übersetzerprofile: Kontrollierte Kollision
15.06.2010

Michael Walter, vorgestellt von Reinhard Kaiser


MacTranslate – Übersetzen mit Apple-Computern
28.04.2010


Basiswissen (nicht nur) für Krimiübersetzer:
Operative Fallanalyse
11.03.2010


14. ordentliche Mitgliederversammlung des MÜF
11.02.2010


Übersetzerprofile: Ulrich Blumenbach
14.01.2010

Ulrich Blumenbach, vorgestellt von Frank Heibert

Berühmt wurde Ulrich Blumenbach unlängst durch seine deutsche Fassung von „Infinite Jest“, dem als unübersetzbar geltenden Monumentalwerk von David Foster Wallace.

Dabei ist Ulrich Blumenbach seit nahezu zwei Jahrzehnten im literarischen Geschäft tätig, Stephen Fry, Arthur Miller, Will Self, Tobias Wolff und viele andere zählen zu seinen Autoren.

Ob „Hufschmied des Pegasos“ oder „Jäger des verlorenen Wortschatzes“ (Alex Rühle) – welcher Zunft der Sprachwerker Ulrich Blumenbach sich zugehörig fühlt, wird an diesem Abend das Gespräch mit Frank Heibert klären (auch er Übersetzer amerikanischer Kultbücher, z.B. der „Unterwelt“ von Don DeLillo).

Konzeption der Reihe „Übersetzerprofile“: Rosemarie Tietze



VERANSTALTUNGEN DER VERGANGENEN JAHRE:
2017|2016|2015|2014|2013|2012|2011|2010|2009|2008|2007|2006|2005|2004|2003|2002|2001|2000|1999|1998|1997|1996